Foto: Roland Hägele

Barzahlung bei Stuttgarter Bäderbetriebe ermöglichen

Wir beantragen, in Anlehnung an den Antrag des Stuttgarter Jugendrats vom 20. Juli 2020:

  • Die sofortige Einrichtung der Möglichkeit, in allen Stuttgarter Bädern a) telefonisch reservieren und b) vor Ort bar bezahlen zu können.

 Begründung:

Mit Beginn der Corona-Pandemie waren viele öffentlichen Einrichtungen in Stuttgart zunächst geschlossen, danach folgte eine schrittweise Öffnung unter strengen Hygienevorschriften. Im Zuge der Lockerungen der letzten Monate wurde jedoch an vielen Stellen darauf verzichtet, die Möglichkeit der Barzahlung zu schaffen.

Bei den Stuttgarter Bäderbetrieben muss man zunächst online ein Kundenkonto erstellen, und im Zuge dessen persönliche Daten wie Anschrift, Geburtsdatum und E-Mailadresse angeben. Mit einem (selbstgewählten) Passwort muss man sich bei jeder Ticketbuchung erneut einloggen – der Ticketkauf für eines der Bäder erfolgt wie bei der Wilhelma nur über Online-Bezahldienste – mit Ausnahme der Stuttgarter FamilienCard.

Dies stellt viele Besucher*innen vor Probleme und grenzt diese aus. Nicht jede*r verfügt über die Möglichkeit, online zu bezahlen, nicht jede*r ist in der Lage, die Registrierung und Bezahlung selbständig durchzuführen und schließlich gibt es Personen, die nicht jeden ihrer Einkäufe mit der Abgabe von persönlichen Daten verknüpfen will.

Unabhängig davon ist Bargeld gesetzliches Zahlungsmittel – eine Verunmöglichung bedarf einer aussagekräftigen Erklärung. Es ist nicht vermittelbar, dass gesetzliche Zahlungsmittel nicht angenommen werden. Dies muss sich umgehend ändern – ein Besuch im Schwimmbad darf nicht an der Verfügbarkeit von Online-Zahlungsmitteln scheitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.